Höher, schneller, nachhaltiger

Nachhaltigkeit

Weltklasse Zürich schreibt seit fast hundert Jahren Leichtathletik-Geschichte und ist der Finalaustragungsort der Wanda Diamond League. Jahr für Jahr zieht das ausverkaufte Stadion Letzigrund im Spätsommer begeisterte Leichtathletik-Fans, Familien und Eventbesucher:innen an. In den letzten Jahren vergrösserte sich der Anteil der Schweizer Stars stetig, national wird die Basis immer breiter – und international lässt das kleine Leichtathletik-Land mit Spitzenleistungen wie durch Mujinga Kambundji oder Simon Ehammer aufhorchen. Ein Ergebnis der langfristig orientierten Arbeit von Weltklasse Zürich und seinen Partnern, die bereits seit vielen Jahren in die soziale Nachhaltigkeit investieren. 

Nachhaltigkeits-Engagement – seit 2008
Nachhaltigkeits-Engagement – 2022 ff.

Um sich für die nächsten Jahre aufzustellen, setzt sich Weltklasse Zürich ehrgeizige Ziele: Netto-Null Emissionen, Ausweitung des Engagements für Familien und Gesellschaft sowie gezielte Frauen- und Coach-Förderung. «Weltklasse Zürich versteht sich als Pionier, wir wollen sowohl auf als auch neben der Bahn weltklassig sein. Das ist unser Anspruch. In der Vergangenheit haben wir bereits vieles auf den Weg gebracht, doch getreu unserem Motto ‹Never Stop Getting Better› setzen wir uns weitere, ehrgeizige Ziele – im Bereich der ökologischen, sozialen und volkswirtschaftlichen Nachhaltigkeit», erklärt Co-Meeting Director Christoph Joho.  

Bis 2028: Netto-Null Emissionen für das Weltklasse Zürich-Universum 

Schon 2008 befasste sich Weltklasse Zürich erstmals mit dem Thema Nachhaltigkeit und führte eine umfassende Analyse durch. 2009 wurden bereits ökologische Massnahmen umgesetzt. Seither wird das Leichtathletik-Meeting CO2-neutral durchgeführt. Die Förderung der ÖV-Nutzung, der Fokus auf regionale Produkte, die Reduktion von Food Waste, aber auch Entscheide wie die Abschaffung von Helikopterflügen und der Verzicht auf LED-Lampen für die Schlussfeier 2022 zeigen einen Teil des bisherigen Engagements auf. Nicht vermeidbare CO2-Emissionen werden mit entsprechenden zertifizierten Klimaprojekten kompensiert.

Auch hier geht es aber einen Schritt weiter: «Wir wollen ab 2028 Netto-Null Emissionen für das Weltklasse Zürich-Universum», gibt Christoph Joho bekannt. «Da werden wir an vielen Stellen unsere Innovationskraft unter Beweis stellen müssen, aber es ist uns wichtig, diesen zukunftsorientierten und richtungsweisenden Schritt jetzt zu gehen.» 

«Weltklasse Zürich kommt zu dir» – Ausweitung des Engagements 

Die Mission von Weltklasse Zürich, die Leichtathletik in allen Formen des Leistungs- und Breitensports zu fördern, zeigt sich an den innovativen Veranstaltungen, die ausserhalb des Letzigrund-Stadions stattfinden. Allen voran die Nachwuchsprojekte UBS Kids Cup respektive die Winteredition UBS Kids Cup Team, die demnächst über 1.5 Millionen Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 15 Jahren bewegt haben werden. Seit der Initiierung des UBS Kids Cups 2011 ist der Unterbau der Schweizer Leichtathletik massiv gewachsen.

Neben dem zweiten Finalaustragungsort der Wanda Diamond League auf dem Sechseläutenplatz, auf welchem in diesem Jahr die Bevölkerung einen Gratiszutritt haben wird, kommen 2022 diverse Pop-up-Events im Vorfeld der Weltklasse Zürich-Woche dazu. Nicht zuletzt wurde das Schulpilotprojekt Weltklasse Zürich-Extrameile erfolgreich lanciert. 

Equal Pay und Geschlechter-Parität

Equal Pay, also gleiche Bezahlung von männlichen und weiblichen Sportlern, wird seit Beginn der Diamond League 2010 und bei Weltklasse Zürich bereits in den Jahren davor umgesetzt. 

Beim Thema Parität nimmt Weltklasse Zürich eine führende Position ein: Ausgeglichener Anteil der Geschlechter bei den UBS Kids Cup-Teilnehmenden, Volunteers, auf der Geschäftsstelle und im OK. Diese Ausgeglichenheit soll sich bis 2027 auch im Vorstand widerspiegeln. Um gezielt Frauen für zukünftige Führungsaufgaben vorzubereiten, wird ein Mentoring-Programm ins Leben gerufen.

Hoher sechsstelliger Betrag als Investition in die Schweizer Leichtathletik

Auf lokaler Ebene ist der Leichtathletik-Club Zürich (LCZ) der wichtigste und langfristigste Profiteur von Weltklasse Zürich. Finanzielle und personelle Ressourcen sowie viel Know-how werden von Weltklasse Zürich nicht nur dem LCZ, sondern auch Verbänden, Vereinen, Organisationen und Hochschulen zur Verfügung gestellt.

International ist Weltklasse Zürich bei der Wanda Diamond League engagiert und liefert neben dem fachlichen Know-how und einem aktiven Engagement im Verwaltungsrat auch Entwicklungsleistungen für strukturell schwächere Meetings. Im Frühling 2022 lancierte Weltklasse Zürich zudem innerhalb der Diamond League eine Initiative für die finanzielle Unterstützung der ukrainischen Leichtathletik. Schweizweit und auf internationaler Ebene hat das aktive Engagement aus Zürich grosses Gewicht, sei es bei Swiss Athletics, bei der Wanda Diamond League oder bei World Athletics.

Jährlich wird ein hoher sechsstelliger Betrag erwirtschaftet und in die Zukunft der Leichtathletik, insbesondere in Athleten- und Trainerpotenzialen sowie deren Trainings- und Organisationsstrukturen, reinvestiert. Ein weiteres langfristiges Ziel ist der Bau einer Leichtathletik-Halle auf dem Letzigrund-Areal, um die Sportart nachhaltig in Zürich zu verankern. 

Innovationszelle der Leichtathletik – mit Mehrwert für die Gesellschaft 

Mit einer strategischen Partnerschaft mit dem Athletikzentrum für Spitzensport OYM in Cham wurde eine Leichtathletik-Innovationszelle geschaffen. Auf Verbandsebene mit Swiss Athletics fungiert Weltklasse Zürich als Projekt- sowie Sparringspartner. Die gemeinsame Weiterentwicklung der Sportart Leichtathletik und ihrer Aushängeschilder steht dabei im Fokus. Mit dem UBS Kids Cup wurde 2011 ein Nachwuchsprojekt angestossen, das seinesgleichen sucht. Das Projekt «Leichtathletik 2030» oder die Durchführung von «Coach Summits» im Rahmen des Leichtathletik-Meetings in Zürich stehen exemplarisch dafür. In Zukunft soll noch mehr Know-how bezüglich der Nachhaltigkeits-Thematik geteilt und gemeinsame Initiativen für die ganze Leichtathletik lanciert werden. 

Advisory Board und Transparenz

Die Evaluation und Weiterentwicklung der Nachhaltigkeits-Ziele nehmen in Zukunft bei Weltklasse Zürich eine zentrale, organisatorische Rolle ein. Neben der Verankerung im OK wird ein externes, mit Experten und Wirtschaftspersönlichkeiten besetztes Advisory Board eingesetzt, das die laufenden Prozesse analysiert und evaluiert. Ein jährliches Reporting wird transparent aufzeigen, wie sich Weltklasse Zürich in Hinblick auf die gesteckten Ziele entwickelt. 

Mit dem umfassenden Nachhaltigkeits-Engagement und den ambitionierten Zielen agiert Weltkasse Zürich getreu seinem Anspruch «Never Stop Getting Better». 

Newsletter abonnieren

Als Friend profitierst du von attraktiven Vorteilen - wie z.B. das Ticket-Vorkaufsrecht für 2023. Registriere dich mit deiner E-Mail: