"Mondo" & Co. im ausverkauften Stadion Letzigrund

Stars wie Armand Duplantis, Noah Lyles, Mujinga Kambundji und Simon Ehammer beim grossen Wanda Diamond League Final

Bei Weltklasse Zürich, das am 8. September 2022 den Rahmen des Wanda Diamond League Finals bildet, wird erneut die internationale Weltelite der Leichtathletik vertreten sein. So haben sich neben allen Schweizer Medaillengewinner:innen der Europameisterschaften in München weitere, hochdekorierte Topstars, darunter amtierende Welt- und Europameister:innen und Olympia-Champions, angekündigt. Das Stadion Letzigrund ist für den traditionsreichen Leichtathletik-Anlass einmal mehr ausverkauft – so werden 25‘000 Zuschauer:innen den heimischen und internationalen Aushängeschildern eine beeindruckende Kulisse bieten.

„Es ist kein Selbstverständnis, dass wir es Jahr um Jahr schaffen, Weltklasse Zürich im ausverkauftem Letzigrund auszurichten“, sagt Co-Meeting Director Christoph Joho. „Wir freuen uns auf das Highlight der Wanda Diamond League-Saison und einen fantastischen Leichtathletik-Abend!“

„Nach einer Saison mit vielen sportlichen Höhepunkten, vor allem aus Schweizer Sicht, kann sich das Weltklasse Zürich-Publikum auf spannende Wettkämpfe und spektakuläre Leistungen freuen“, so Co-Meeting Director Andreas Hediger. „Olympiasieger:innen, Weltmeister:innen und Europameister:innen werden zu Hauf im Letzigrund am Start sein. Einige der grossen Namen geben wir bereits heute bekannt, weitere folgen laufend. Die letzten Entscheidungen fallen nächsten Freitag beim Wanda Diamond League Meeting in Brüssel.“

Bereits jetzt fest steht, dass sich bei Weltklasse Zürich einmal mehr die Crème de la Crème der Leichtathletik-Szene die Klinke in die Hand gibt. Beispielsweise wird Armand „Mondo“ Duplantis das Stabhochsprungfeld im Letzigrund als Weltrekordhalter anführen; Gleiches gilt für Hürdensprinterin Tobi Amusan und Dreispringerin Yulimar Rojas.

Mit Olympia- und/oder Weltmeistertiteln im Gepäck kommen unter anderem Sprinter Noah Lyles, die Hürdensprinter Grant Holloway und Hansle Parchment sowie die Weitspringer Malaika Mihambo und Miltiadis Tentoglou nach Zürich. Auch der indische Speerwurfstar Neeraj Chopra greift nach der Diamond Trophy.  

Als frischgebackener Doppel-Europameister startet Mittelstreckler und Olympiasieger Jakob Ingebrigtsen ebenso in Zürich wie Femke Bol, die in München gar drei Goldmedaillen gewann. Im Letzigrund startet sie auf ihrer Paradestrecke, den 400 m Hürden.

Spannend aus Schweizer Sicht ist neben dem Weitsprung, bei dem Simon Ehammer gute Chancen hat, einen Coup zu landen, auch der Blick auf die Sprintbahn. Das Duell der 200 m-Weltmeisterin Shericka Jackson mit 200-m-Europameisterin Mujinga Kambundji findet sowohl über 200 m als auch über 100 m statt.

Neben Kambundji und Ehammer stehen weitere acht Schweizer Starter im Letzigrund-Hauptprogramm: Ricky Petrucciani, Annik Kälin (Weitsprung) und Ditaji Kambundji als EM-Medaillengewinner:innen sowie Dominik Alberto, Julien Bonvin, Lore Hoffmann, Jason Joseph und Chiara Scherrer.

Die ersten grossen Namen für das Starterfeld bei Weltklasse Zürich auf dem Sechseläutenplatz sind hier zu finden. Mit dabei: Sechs Olympiasieger:innen in sechs Finalwettkämpfen.

Die Bekanntgabe weiterer, bei Weltklasse Zürich im Stadion Letzigrund startenden Athlet:innen findet auf dem Instagram-Kanal des Finalgastgebers statt.

Newsletter abonnieren

Als Friend profitierst du von attraktiven Vorteilen - wie z.B. das Ticket-Vorkaufsrecht für 2023. Registriere dich mit deiner E-Mail: