Weltstars kämpfen im Letzigrund um 26 Diamond Trophies

Im Stadion Letzigrund werden am Donnerstagabend 60 Olympiasieger:innen, Weltmeister:innen und Europameister:innen beim Wanda Diamond League Final für ein Feuerwerk sorgen. Auf dem Serviertablett stehen 26 Trophäen.

Einmal mehr macht Weltklasse Zürich seinem Namen alle Ehre: 19 amtierende Einzel-Olympiasieger:innen, 21 Einzel-Weltmeister:innen und 20 Einzel-Europameister:innen geben in der Limmatstadt ihr Stelldichein. Damit wird es zweifellos zu hochstehenden Wettkämpfen kommen und das Publikum kann sich auf viele spannende Grossanlass-Revanchen freuen.  

Besonders prickelnd dürfte es beispielsweise über 100 m Hürden der Frauen zu und her gehen, wo Olympiasiegerin (Jasmine Camacho-Quinn/PUR), Weltmeisterin und Weltrekordhalterin (Tobi Amusan/NGR), Europameisterin (Pia Skrzyszowska/POL), eine Ex-Weltrekordhalterin (Kendra Harrison/USA) und eine Ex-Weltmeisterin (Nia Ali/USA) aufeinandertreffen. Ähnliches gilt für die 1500 m der Frauen, die Faith Kipyegon (Olympiasiegerin und Weltmeisterin/KEN), Gudaf Tsegay (5000-m-Weltmeisterin/ETH) und Laura Muir (Europameisterin/GBR) in Angriff nehmen werden.  

Zwei Topstars werden versuchen, bei Weltklasse Zürich beeindruckende Serien fortzuführen. Nur Diskuswerfer Kristjan Čeh (SLO) hat in seiner Disziplin alle Diamond-League-Wettkämpfe der Saison gewonnen. Timothy Cheruiyot (KEN) hofft auf den sechsten Diamond-League-Final-Sieg in Folge. 

Grosses Schweizer Aufgebot 

Brillieren möchten auf der «piste magique» auch die Schweizer Athlet:innen. Die grössten Hoffnungen liegen auf einer 200-m-Europameisterin und einem WM-Bronzemedaillengewinner im Weitsprung: Mujinga Kambundji und Simon Ehammer versuchen, ihrer hochkarätigen Konkurrenz ein Schnippchen zu schlagen. Die Bernerin trifft auf 200-m-Weltmeisterin Shericka Jackson (JAM), der Appenzeller auf Weitsprung-Weltmeister Miltiadis Tentoglou (GRE). Im Letzigrund stehen weitere acht Schweizer Athlet:innen am Start: Ricky Petrucciani (400 m), Jason Joseph (110 m Hürden), Julien Bonvin (400 m Hürden), Dominik Alberto (Stabhochsprung), Lore Hoffmann (800 m), Ditaji Kambundji (100 m Hürden), Chiara Scherrer (3000 m Steeple) und Annik Kälin (Weitsprung). 

Link zur Disziplinenvorschau vom Donnerstagabend  

Newsletter abonnieren

Als Friend profitierst du von attraktiven Vorteilen - wie z.B. das Ticket-Vorkaufsrecht für 2023. Registriere dich mit deiner E-Mail: